Besuch des Patriarchen der ger Griech.-Kath. Kirche, S. H. Swjatoslaw Schewtschuk, in Wien, 11-13.11.2016

27.09.2016

Buchpräsentation: Ivan Franko, Vivere Memento! 03.11.2016

27.09.2016

Buchpräsentation: Elisabeth Freundlich, Die Ermordung einer Stadt namens Stanislau 20.10.2016

27.09.2016

Generalversammlung 19. Juni 2012

07.11.2012

Am 19. Juni 2012 fand in der Ukrainischen Botschaft die Generalversammlung der ÖUG statt, an der mehr als 50% der Mitglieder teilnahmen. Bei dieser Gelegenheit hielt der Präsident BMa.D. Rudolf Edlinger eine Rede anläßlich des 20. Jahrestages unseres Bestehens.

Der geschäftsführende Präsident Dr. Vasyl Pylypchuk berichtete über die Tätigkeit der ÖUG des letzten Jahres und skizzierte unsere künftigen Aktivitäten.

Außedem wurde ein neuer Vorstand gewählt.

Abend anlässlich des 350. Jubiläums der Universität Lemberg

17.01.2012

Am 02.12.2011 veranstaltete die ÖUG gemeinsam mit dem Institut für Slawistik der Universität Wien einen Abend anlässlich des 350. Jubiläums der Universität Lemberg/Ukraine.

Mit Kurzvorträgen tratten auf:  Prof. Dr. Alois Woldan (Institut für Slawistik, Wien), Prof. Boguslaw Bakula (Universität Poznan), Dr. V. Pylypchuk (Geschäftsführender Präsident der ÖUG).

Buchpräsentation in der ukrainischen Botschaft am 15.11

15.11.2011

Am 15. November veranstaltete die ÖUG gemeinsam mit der Botschaft der Ukraine in Österreich eine Buchpräsentation des neuen Buches "Von Kaisern, Konsulaten und Kaufeuten – Österreich und die Ukraine 1785-2010" von Prof. Dr. Rudolf Agstner.

 

Skulpturen von Ihor Grechanyk – feierliche Eröffnung am 29. Juni 2011 im MOYA

04.07.2011

Ausstellung

Ich kann zur Örtlichkeit nur gratulieren: Stadtzentrum, ein herrliches Barockpalais von Fischer von Erlach, wunderschöne, originale barocke Prunkräume.  Die Ausstellung selbst war sehr gut gemacht, die Skulpturen sehr gut aufgestellt, man konnte sie gut betrachten.  Daß eine zweite Künstlerin ausgestellt hat, macht gar nichts, ist als Kontrast recht gut.

Die Betreuung durch die Mitarbeiterinnen des Moya war sehr gut, und das Getränke-, Brötchen- und Kuchenbuffet ganz ausgezeichnet. 

Im Vergleich zur letzten Ausstellung am Brahmsplatz schien mir, daß mehr Österreicher und auch Deutsche anwesend waren, es war nicht so eine "geschlossene Gesellschaft".

Zum Künstler

Seine Werke stehen stark unter dem Einfluß von Ernst Fuchs und dessen "Phantastischem Realismus".  Ernst Fuchs ist heute nicht mehr sehr gesucht und begehrt, hat aber Sammler, die seine Werke sammeln.  Zum Beispiel haben wir Photos von einem Schloß - in glaube, in Kärnten - gesehen, der Besitzer sammelt Plastiken von Ernst Fuchs und hat unglaublich viele in seinem Park aufgestellt.

Ich hoffe, daß auch Grechanyk einige Sammler hat, die seine Werke schätzen und sammeln.

Seine Skulpturen sind technisch hervorragend, und durch die Qualität und die Größe haben sie auch ihren Preis.  Das heißt aber, daß sie nicht so viele Kunden haben werden. 

Möglicherweise eignen sich seine Skulpturen auch als "gehobene, teure, kostbare Geschenke".


Hilde Hopfmüller, Kunstwissenschaftlerin

Tanzgruppe aus der Ukraine in St. Pölten

02.04.2011

Die Jugendtanzgruppe Sonetschko verzauberte im Kulturhaus Wagram das Publikum, darunter Landeshauptmann-Stellvertreter Sepp Leitner, Bürgermeister Matthias Stadler und Stadtrat Robert Laimer als Geschäftführer der Kulturinitiative. Die Jugendlichen zeigten nicht nur heimische Tänze, sondern auch ein Stück, das 25 Jahre nach Tschernobyl die Atomkatastrophe symbolisierte.

» Ankündigungsplakat anzeigen

Botschafter der Ukraine – Antrittsbesuch in Oberösterreich

03.03.2011

Der Botschafter der Ukraine Andrii Bereznyi stattete am 03.03 dem Bundesland Oberösterreich einen Antrittsbesuch ab.

A.Bereznyi folgte der Einladung des Landeshauptmanns Dr. Josef Pühringer und des Bürgermeisters der Stadt Linz Dr. Franz Dobusch. Der Botschafter nutzte seinen Besuch, um neue Aktivitäten im Bereich der interregionalen Zusammenarbeit zwischen dem Bundesland Oberösterreich und der Ukraine anzuregen.


Besuch der Stadtbezirksverwaltung von Schewtschenkiwsky in Wien

10.02.2011

Am 10.-12-Februar weilte in Wien eine Delegation der staatlichen Stadtbezirksverwaltung des Schewtschenkiwsky-Stadtbezirkes von Kiew unter der Leitung des Leiters der Stadtbezirksverwaltung Herrn S.Simin.

Der Besuch aus Kiew erfolgte auf Einladung des Bezirksvorstehers des 18.Gemeindebezirks von Wien Herrn K.Homole im Rahmen bereits seit über 14 Jahren bestehender Partnerschaft zwischen den beiden Stadtbezirken.

Gedenktafel zum 90. Jahrestag seit Gründung der UFU enthüllt

04.02.2011

Über Initiative, Unterstützung und Organisation der Botschaft in Wien wurde eine Gedenktafel aus Anlass des 90. Jahrestages seit der Gründung der Ukrainischen Freien Universität (UFU) in der Hauptstadt Österreichs enthüllt (Gebäude des Österreichischen Ingenieur- und Architekten-Vereins (OIAV), 1010 Wien, Eschenbachgasse 9).

Die in drei Sprachen verfasste Gedenktafel (Deutsch, Ukrainisch und Englisch) wurde mit der Inschrift „In diesem Gebäude wurde am 17. Jänner 1921 die Freie Ukrainische Universität gegründet“ am Gebäude des Österreichischen Ingenieur- und Architekten-Vereins (OIAV) installiert, das sich im Zentrum von Wien befindet. Das Gebäude wurde ins nationale Register der Hauptstadt Österreichs als Kulturdenkmal aufgenommen.

An der Zeremonie der feierlichen Enthüllung der Gedenktafel nahmen teil der Botschafter der Ukraine in Österreich sowie Mitglieder der Diplomatischen Mission, der amtierende Rektor der UFU Prof. Dr. I.Myhul, der emeritierte Rektor Prof. Dr. A.Kipa, akademische Vertreter der UFU (die Delegation der UFU bestand aus 8 Persönlichkeiten), Vertreter der Stadt Wien und der ukrainischen Gemeinde.

Die Enthüllung der Gedenktafel wurde in den feierlichen Ansprachen der Leitung der UFU als denkwürdiges Ereignis in der neuen Geschichte der Ukrainischen Universität genannt und ihre Bedeutung im wissenschaftlich-kulturellem Leben hervorgehoben.

In seiner Ansprache anlässlich der Tafelenthüllung sprach der Botschafter der österreichischen Seite seine Dankbarkeit aus für die Unterstützung bei der Realisierung der Initiative des Diplomatischen Corps sowie für die Durchführung der Anbringung dieser Tafel als Zeichen des Gedenkens an die in Wien erfolgte Gründung der Ukrainischen Freien Universität.

Am 5. Februar  2011 fand in der Botschaft der Ukraine in der Republik Österreich eine  feierliche Akademie in Anwesenheit von Vertretern des Magistrats Wien, des Österreichischen Ingenieur- und Architekten-Vereins, Rektoren der Universität aus verschiedenen Perioden des Bestehens der Ukrainischen Freien Universität, Diplomaten und Vertreter ukrainischer Organisationen in Österreich.